Unsere Unternehmensethik

Hallo Ihr Lieben,

 

ich freue mich, dass Ihr wieder dabei seid 😊. Heute würde ich gerne über ein persönliches Thema mit Euch reden, welches mir sehr am Herzen liegt.

 

Schon lange habe ich vor, diese Zeilen zu schreiben, doch mir fehlten die passenden Worte. Vor ein paar Wochen hatte ich eine Vorlesung zum Thema „Unternehmensethik und Unternehmensverfassung“ – das sollte wohl der Startschuss sein. Für die Menschen, die mich noch nicht kennen: Ich bin Alessandra, 20 Jahre alt und ich studiere Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement B.Sc im dritten Semester. Ich verbringe gerne Zeit mit meinen Liebsten und besuche gerne Kulturveranstaltungen aller Arten.

Oft reicht es nicht aus, eine Firma legal und nach allen Gesetzen zu führen. Jedes Unternehmen sollte zusätzlich eine Unternehmensethik festlegen. Bestenfalls wird die Philosophie nicht von der Geschäftsführung vorgegeben, sondern von allen Mitarbeitern getragen und gelebt. So bleibt es fair und sorgt für ein harmonisches Miteinander.

 

Mit meinen 20 Jahren lerne ich jeden Tag Neues. Ob in der Uni, auf der Arbeit oder in privaten Gesprächen. Oft erschlägt mich das alles, doch sobald ich das etwas genauer betrachte, darüber nachdenke und weiterverarbeitet habe, bin ich froh, dass mein Wissen immer größer wird und ich neu Erlerntes anwenden kann.

Fehler – wir alle kennen sie und fürchten uns davor. Für mich bedeuten Fehler oft Versagen. Doch eigentlich bewirken sie das Gegenteil. Wer macht und tut, macht Fehler. Wer lernt, macht Erfahrungsfehler. Sie gehören zu jedem Prozess – genauso wie der Fortschritt. Gestehen wir uns also selbst ein, Fehler machen zu können und menschlich zu sein. Genau das macht uns einzigartig und wertvoll.

Wie entstehen Entscheidungen? Wir entscheiden nach Erfahrungen, Wissen, Ratschlägen oder auch Bauchgefühl. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die meisten Entscheidungen aus dem Bauch heraus oder vom Herzen aus treffe. Das bedeutet gleichzeitig auch, dass die Entscheidungen nicht immer einheitlich sind. Für einige von Euch mag das nicht fair klingen. Aber ich frage Euch: Was ist fair? Auf diese Frage wird es wohl niemals eine Antwort geben. Wir können nach gemeinsamen Nennern suchen, doch eine einheitliche Antwort ist meist unmöglich. Kontroverse Themen spalten – gerade in der aktuellen Coronazeit brauchen wir das nicht noch mehr.

Unterstützung – infolgedessen kommt für mich die Verantwortung, welche sehr schwer werden kann. Je nachdem, was man entscheiden muss, umso schwerer wird es. Wichtig finde ich, dass es Menschen gibt, auf die man sich verlassen kann. Menschen, die einem die Arbeit abnehmen, wenn es zu viel wird und Menschen, die einem ihre Schulter hinhalten zum Anlehnen. Menschen, die ihre Hand austrecken, um dich zu halten und nicht um dich zu stoßen.

An dieser Stelle möchte ich gerne den Menschen danken, die hinter AromaCura stehen und jeden Tag mit Herz alles für ein gut funktionierendes Unternehmen geben – ohne Euch wäre ich aufgeschmissen. Jeden Stolperstein räumen wir gemeinsam aus dem Weg. Ich danke Euch!

 

Mir liegt es am Herzen, ein Mensch zu sein, der in der Lage ist aufgrund neuer Erkenntnisse Meinungen zu ändern, sich zu wandeln und fortzuentwickeln. Erfolg – egal welcher Hinsicht – bedarf Selbstreflexion. All das sind Prozesse, die Zeit erfordern, doch ich versichere Euch, dass ich daran arbeiten werde.

Zum Schluss…

… würde ich gerne noch ein paar abschließende Worte zur weltweiten Ethik verlieren. Uns liegt das Wohlergehen jedes Einzelnen am Herzen. Das dies unmöglich scheint, muss ich Euch nicht erklären. Aber wenn jeder ein kleines bisschen hilft, dann sieht die Welt schon viel besser aus. Lasst uns helfen, wo wir können. Achten wir auf faire Lieferketten, damit die Arbeiter*innen aus Entwicklungsländern eine Chance auf ein besseres Leben bekommen. Trennen wir den Müll, damit beim Recycling Rohstoffe für neue Produkte gewonnen werden. Reduzieren wir Verpackungsmüll, um unsere Meere zu schützen. Helfen wir Menschen, die unsere Hilfe brauchen. U.v.m.

 

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“

(Mahatma Gandhi)

 

Falls Euch das Thema noch weiter interessiert, empfehle ich Euch drei meiner vorherigen Blogs:

Wo ich mich selbst in einigen Jahren sehe?

Das weiß ich bei aller Liebe nicht. Ich hoffe sehr, dass ich glücklich sein werde und viele Dinge ein wenig gelassener sehe. Ich glaube, mein Partner würde das auch sagen. Natürlich hoffe ich auch, dass ich gemeinsam mit AromaCura und dem Team wachsen kann. Wachsen als Mensch und wachsen als Unternehmen, mit all den lieben Menschen um uns herum.

Nun zu der offiziellen Nachricht:

Einige Wissen es vielleicht schon und die Anderen nicht. Hiermit übernehme ich die Geschäftsführung von AromaCura UG. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung, hoffentlich mit Euch zusammen.

 

 

Ich würde mich riesig über Eure Unterstützung freuen.

Alles Liebe an Euch!

 

Eure Alessandra Hoffmann

alessandra@aroma-cura.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gabriela Kostka (Dienstag, 18 Januar 2022 09:59)

    Vielen Dank für dieses Blogartikel. Wunderbar geschrieben und auch mir aus der Seele gesprochen. Der Sinn des Leben besteht aus meiner Sicht darin, die Welt durch mein Tun jeden Tag ein kleines bisschen besser zu machen. Und das hast Du prima auf den Punkt gebracht. Herzlichen Glückwunsch zur neuen Aufgabe. Eine Herausforderung. Aber Du wirst sie meistern, ganz sicher. Sonst wärst Du nicht die Tochter deiner Mutter ;) . Liebe Grüße aus der Lüneburger Ostheide <3

Wir sind für Sie da

Sie haben eine Frage oder möchten sich persönlich beraten lassen?

Dann nutzen Sie unser Kontaktformular, wir melden uns umgehend bei Ihnen.